Neuanfang in der Lebensmitte

Beruflicher Neuanfang in der Lebensmitte

Ein beruflicher Neuanfang in der Lebensmitte ist eine Herausforderung. Doch allein schon die Lebensmitte als solche ist eine herausfordernde Lebensphase. Die Kinder sind aus dem Haus. Das berühmte „Empty nest“ will neu gefüllt werden, sei es mit Hobbies, sei es mit neuen Aufgaben. Frauen, die sich lange um ihre Kinder gekümmert haben, haben plötzlich freie Kapazitäten für neue Aufgaben. Männer, die die Versorger waren, haben oft eine Karrierestufe erreicht, von der aus es nicht weitergeht. Die nachfolgende Generation steht in den Startlöchern und bringt die Social Media-Kompetenzen mit, die gerade up to date sind. Und dann stellt sich die Frage: Was nun? Wie geht es weiter? Oder auch: Geht es überhaupt weiter?

Was ist eine „Midlife crisis“?

Unter Midlife Crisis versteht man eine Krise, die in der Lebensmitte auftritt. Bei Frauen spricht man meist von Wechseljahren, bei Männern oft von der Midlife Crisis. Es stellt sich die Frage: Soll das alles gewesen sein? Was kommt noch? Kommt überhaupt noch etwas? Frauen und Männer durchlaufen ähnliche Phasen in der Lebensmitte, auch wenn die Midlife Crisis unterschiedlich stark ausgeprägt ist. Die Lebensphase ist davon geprägt, dass bestimmte Ziele erreicht wurden: im Beruf, mit der Familiengründung oder auch finanziell. Wer den Eindruck hat, alles erreicht zu haben, ist nicht unbedingt glücklich. Denn paradoxerweise liegt das Lebensglück eher im Anstreben von Zielen und nicht primär im Erreichen. Das Gefühl, alles erreicht zu haben, kann in eine schreckliche Leere führen. Denn wer alles erreicht hat, hat keine Wünsche mehr: Haus gekauft, Kinder groß gezogen, Karriere gemacht … Was hat das Leben da noch zu bieten?

Was ist die Lebensmitte?

Wir leben gerade in Zeiten der Hochaltrigkeit. Heute geborene Kinder haben eine Lebenserwartung von 100 Jahren. Doch gefühlt ist die Lebensmitte für die Menschen ganz unterschiedlich. Ich arbeite mit Menschen in der Lebensmitte zusammen und das sind Menschen – plus, minus – zwischen 35 und 49 Jahren.

Vor kurzem war ich bei einem Vortrag in der Urania von Kai-Markus Xiong, der zu Fuß von Hamburg nach Shanghai unterwegs war. An der Kasse wurde ich gefragt, ob ich Anrecht auf Vergünstigungen als Schwerbehinderte oder Rentnerin hätte. Bei dieser Frage war mir klar, dass ich die Lebensmitte bereits überschritten hatte und mir andere das anscheinend auch ansehen. Dabei war ich vormittags noch beim Frisör und hatte mir eine freche Kurzhaarfrisur zugelegt… Wie dem auch sei. Hadere nicht mit deinem Alter. Wer ein langes Leben haben möchte, hat nur einen Weg: von Jahr zu Jahr um ein Jahr älter zu werden. Doch ist das gefühlte Alter noch einmal unterschieden von dem kalendarischen Alter. Du darfst also auch in der zweiten Lebenshälfte noch interessante Dinge und so Verrücktes wie Fußmärsche von Hamburg nach Shanghai in deinem Leben tun.

Nach der Bergbesteigung folgt der Abstieg

In der zweiten Lebenshälfte entsteht oft das Gefühl, dass alles nur noch bergab geht. Die Haare werden grau oder gehen aus, die Spannkraft und Energie lässt nach, Falten und Fettpölsterchen werden sichtbar, gesundheitlich treten zunehmend Zipperlein auf, die Eltern werden pflegebedürftig oder streben. Es entsteht das Gefühl, dass die eigene Attraktivität nachlässt. Und dann setzt oft die berühmte Torschlusspanik ein. Die große Kunst ist aber gerade, nicht gegen die Veränderungen zu rebellieren, sondern sie anzunehmen und mit ihnen umzugehen. Das Leben ist noch nicht zu Ende und bietet Menschen, die ihr Alter annehmen, noch viele schöne und bereichernde Erfahrungsmöglichkeiten. Denn auch der Abschied eines Berges kann eine schöne Wanderung sein. Es geht vielen Deutschen in der Lebensmitte so gut wie nie zuvor. Es lohnt sich, die Ersparnisse in neue Erfahrungen zu investieren. Das Leben steht dir immer offen, solange du nicht krank ans Bett gefesselt bist.

Wie du die Midlife Crisis als Chance wendest.

Click to Tweet

Die negativen Seiten der Midlife Crisis

Wer in Routinen erstickt, verspürt meist den Wunsch, auszubrechen. Wer sich nicht mehr lebendig fühlt, weil seine Ehe nicht mehr lebendig ist, will sich wieder spüren. Wer tagein, tagaus das Gleiche macht, spürt, dass sein Abenteuergen zu kurz kommt. Wer den Eindruck hat, sein Leben verpasst zu haben, weiß, dass ihm nicht mehr viel Zeit bleibt, um sein Leben anders zu gestalten. Wer verbeamtet ist, nimmt das Privileg häufig als Falle wahr. Und wer einen Beruf hat, den er im Schlaf kann, spürt, dass er sich nicht mehr weiterentwickelt.

Wer dann noch denkt, dass seine besten Jahre jetzt vorüber sind, gräbt sich selbst ein Grab. Denn unabhängig davon, wie viele Jahre noch verbleiben, lohnt es sich, jeden Tag zu genießen und voller Lebensfreude zu verbringen. Wenn du den Eindruck hast, dass du deine Möglichkeiten nicht ausgeschöpft hast, ist jetzt der Moment des Erwachens und der Veränderung in der Lebensmitte gekommen.

Die negativen Seiten der Midlife Crisis sind die Rebellion gegen die Lebensumstände, der Wunsch der Kündigung der Arbeitsstelle, das Spiel mit dem Gedanken an die Trennung von der Partnerin oder dem Partner, das Gefühl, sich und anderen beweisen zu müssen, noch jung zu sein. Es gibt aber auch positive Seiten der Midlife Crisis

Wie du die Midlife Crisis als Chance wendest.

Click to Tweet

Die positiven Seiten für einen Neuanfang in der Lebensmitte

Es ist ausgesprochen gesund, sich ab und an die Sinnfrage zu stellen: Wer bin ich? Was will ich? Wieviel Zeit bleibt mir noch? Was ist mir wirklich wichtig? Wonach sehne ich mich? Bleibe ab und an stehen und ziehe Bilanz. Frage dich: Wo stehe ich? Wo will ich hin? Verrückterweise geht die Midlife Crisis wie jede Krise irgendwann vorbei. Und dann beginnt ein wundervoller neuer Lebensabschnitt voller Gelassenheit und Selbsterkenntnis.

Worauf kommt es bei einem Neuanfang in der Lebensmitte an?

Es geht manchmal darum, Altes abzuschließen, um Neues beginnen zu können. Wer eine Arbeitsstelle kündigt, braucht Abschiedsrituale. Es gilt alles Erreichte wertzuschätzen. Alles hat seine Zeit. Manche Menschen haben das Glück, wenn sie in der Lebensmitte eine Stelle kündigen, dass sie sogar eine Abfindung bekommen, die ihnen den Neuanfang ermöglicht. Klammere nicht an dem Geld als wäre es das letzte, das du je verdient hast, sondern investiere es in deine eigene Weiterentwicklung: Fortbildungen, Coaching, Weltreisen … Vielleicht spielst du mit dem Gedanken, dich selbständig zu machen. Dann lies meinen Blogbeitrag zum Thema „Gründen mit 40 plus“. Ich selbst war Ende vierzig, als ich gekündigt und mich selbständig gemacht habe.

Wie du die Lebenskrise für einen Neuanfang in der Lebensmitte meisterst

  1. Ziehe für einen Neuanfang in der Lebensmitte einmal Bilanz in deinem Leben: Welche Lebensziele hast du bereits erreicht? Welche Lebensziele, Wünsche und Träume hast du noch? Erstelle deine Löffelliste. Wenn du nicht weißt, wie das geht, lies meinen Blogpost zur Löffelliste. Was ist dir wirklich wichtig? Nimm dir Zeit für die Fragen und beantworte sie schriftlich. Dann kannst du später darauf zurückkommen.
  2. Spüre in dich hinein: Wie fühlst du dich zurzeit? Was fehlt dir, um wieder glücklicher und zufriedener zu sein?
  3. Erstelle eine Liste all der Möglichkeiten, die du noch hast, um wieder zufriedener zu werden. Vielleicht fällt dir nicht sofort etwas ein. Versuche, ins offene Denken zu kommen. Löse dich von vertrauten Mustern. Erlaube dir, verrückt und groß zu denken. Sprenge zumindest gedanklich einmal alle Fesseln.
  4. Erst wenn du die Liste der Möglichkeiten erstellt hast, überprüfe Punkt für Punkt, was du davon realisieren könntest und was du dafür bräuchtest.


In jedem Leben, geht immer noch etwas, auch wenn sich das nicht immer so anfühlt.

Wenn du den Eindruck hast, allein nicht weiterzukommen oder dich im Kreis zu drehen, dann wende dich an einen Coach mit deinen unerfüllten Sehnsüchten und Wünschen, um gemeinsam eine Umsetzungsstrategie zu entwickeln. Wir prüfen gemeinsam, was sich an deinem aktuellen Arbeitsplatz verändern lässt, welche Tätigkeiten in der Freizeit erfüllend für dich wären, welches Hobby dir helfen könnte, dass du dich neu erlebst und spürst und ausprobierst und wieder lebendig fühlst oder ob der Schritt in die Selbständigkeit für dich etwas wäre. 

Gestehe dir die Krise ein und nimm sie an, damit sich daraus etwas Neues entwickeln kann. Es geht nicht um radikale, sondern um heilsame Veränderungen. 

Es geht darum, wieder Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu entwickeln und das Leben intensiv zu leben.

Click to Tweet

Werde, was du kannst!

Power Workshop