Über Geld spricht man – endlich!

​Über Geld spricht man – endlich!

Verdienst du, was du verdienst? Oder verkaufst du dich unter Wert? Fragst du dich, wie andere es in deinem Feld schaffen, mehr zu verdienen? Bist du bereit, dich mit deiner mentalen Einstellung zum Geld auseinanderzusetzen? Kannst du dir vorstellen in ein Geld Coaching zu investieren? Interessiert dich der Unterscheid zwischen einer Ausgabe und einem Investment? Dann lies, worauf es bei deiner Einstellung zum Geld ankommt, um zu verdienen, was du verdienen möchtest und lade dir meine 7 kostenfreien Geld Coaching Tipps herunter und wende sie an.  

Die wichtigste Grundregel der Reichen lautet: nicht mehr ausgeben, als man einnimmt. Deshalb kommt es gerade bei Existenzgründern und Selbständigen darauf an, bedacht zu investieren und Fehlausgaben zu vermeiden. Ich erspare dir mit diesem Blogbeitrag die Anfängerfehler, die ich selbst teuer bezahlt habe.

Mein größter Fehler und wie du ihn vermeidest

Als ich mich mit Ende 40 selbständig gemacht habe, wollte ich, nachdem ich meine Stelle als Geschäftsführerin aufgegeben hatte, so schnell wie möglich wieder am Markt sichtbar werden. Deshalb bin ich voller Elan gestartet und habe die Website für meine Agentur für Kommunikationsgestaltung gestaltet, Visitenkarten, Briefpapier, Flyer und Aufkleber entworfen und auch gleich auf Vorrat in hoher Auflage gedruckt, einen Messestand und ein Rollup gedruckt, um dann nach einem Jahr meiner Selbständigkeit zu festzustellen, dass ich zwar alles konnte, was ich machte, aber mir die nötige Begeisterung dafür einfach fehlte. Dann habe ich mich gefragt, was ich wirklich machen möchte und mit der Positionierung begonnen, bei der ich dann auch auf meine innere Stimme gehört habe. Danach ging alles noch einmal von vorn los, so dass ich viel Geld gespart hätte, wenn ich nicht mit dem Marketing, sondern mit der Positionierung begonnen hätte.

​Tipp: ​​​Deshalb empfehle ich heute meinen Coachingklienten, mit Marketingmaßnahmen und Ausgaben erst zu starten, wenn die Positionierung in Resonanz mit den eigenen Werten, Stärken und Zielen steht.

Geld Coaching: Wie du unnötige Ausgaben vermeidest

​Extrem hohe Kosten und Dauerbelastungen sind Büro- oder Ladenmieten, Personalkosten für Angestellte, teure Kredite ohne vorherigen Proof of Concept oder auch Marketingmaßnahmen vor der Positionierung.

​Gib nicht mehr aus als du einnimmst, es sei denn es sind Investitionen!

Click to Tweet
  • Nutze anstelle repräsentativer Büros am Anfang Co-Working-Spaces.
  • Lass dich nicht durch eine teure Assistentin unterstützen, sondern nutze ein virtuelles eBuero.
  • Mache einen Proof of Concept mit deinem Pilotangebot und nutze ein Crowdfunding für die Anschubfinanzierung anstelle eines Kredits, da du damit sofort Reichweite und Marktakzeptanz prüfen kannst.
  • Positioniere dich, bevor du mit Marketingmaßnahmen startest.
  • Prüfe, ob deine Ausgaben notwendig und sinnvoll sind.
  • Sei nicht geizig, weder dir selbst noch anderen gegenüber.
  • Sei nicht verschwenderisch, sondern haushalte klug mit deinem Geld.

Geld Coaching: Wie du Honorare aufsetzt und Preise durchsetzt

Mir fällt in den Geld-Coachings mit meinen Klienten immer wieder auf, dass sie keine klaren Vorstellungen haben vom

  • Wert ihres Angebots,
  • Wert ihrer Dienstleistung
  • vom Wert ihres Know-Hows
  • vom Wert, den sie ihren Kunden liefern
  • und manchmal selbst vom Wert ihrer Arbeitsstunde.


Du brauchst eine klare Preisliste für deine Angebote und Dienstleistungen. Denn Kunden wollen wissen, was sie zu welchen Konditionen bekommen. Entwickle dafür eine Produkttreppe, auf der du deine Kunden auf einer Customer Journey mitnimmst.

Der Stundsatz von Coaches am Markt mit 65.000 Coaches variiert von 50,00 € bis 500,00 € pro Stunde. Wenn ein Coach nicht weiß, wie viel er pro Stunde wert ist, weiß er auch nicht, was er nehmen soll. Und das spüren seine Kunden, wenn er bei seinen Preisen unsicher ist.

Tipp: Es ist extrem wichtig, dass du in Honorarverhandlungen gut vorbereitet gehst und dir vorher den Preis überlegst, den du erzielen möchtest, und auch den Mindestpreis, unter den du auf gar keinen Fall gehst.

Ein selbstbewusstes Preisbewusstsein kommt daher, dass du weißt, welchen Wert du deinen Kunden oder Klienten bietest, welches Problem du löst und wie du andere dabei unterstützt, ihre Wünsche zu erfüllen, ihre Ziele zu erreichen, ihre Probleme zu lösen oder ihre Bedürfnisse zu erfüllen.

Honorare setzt du auf, indem du dir bewusst machst, welche Probleme du für deinen Kunden löst und dir bewusst bist, ob du dich in einem Nischen- oder einem Massenmarkt bewegst. Je kleiner die Nische ist, die du bedienst, desto höher sind deine Honorare. Die meisten Coaches machen den Fehler, dass sie sich nicht klar positionieren. Deshalb ist das Positionierungscoaching bei mir ein zentraler Bestandteil der Beratung vor der Erstellung der Produkttreppe und der Customer Journey.

Wenn du bei deiner Positionierung noch unsicher bist, ist es Zeit, damit zu beginnen, denn das gehört an den Anfang einer Selbständigkeit und nicht an den Schluss und kann und sollte strategisch geplant werden und nicht dem Zufall überlassen werden.

​Entwickle modulare Angebote, um auf Verhandlungen vorbereitet zu sein.

Click to Tweet

Da viele Menschen Schnäppchenjäger sind, ist es sinnvoll, den Preis modular aufzubauen, um bei Verhandlungen seitens der Kunden mit der Senkung des Preises auch Leistungen herausnehmen zu können. Denn wenn deine Preise nicht willkürlich kalkuliert sind, verbergen sich hinter den Preisen Leistungen.

Geld Coaching: Wie du verdienst, was du verdienst

Wenn du Dienstleister bist, überlege dir, wie viel Zeit du für die Erbringung deiner Dienstleistung benötigst. Mit der Zeit ist nicht nur die Zeit gemeint, die du mit dem Kunden beispielsweise im Coachinggespräch verbringst, sondern auch die Zeit, die du brauchst, um das Coachinggespräch vorzubereiten (ggf. Textdokumente vorher lesen, Anfahrt zum Kunden etc.) und auch die Marketingaktivitäten, die du machen musst, damit es überhaupt zum Auftrag kommt (Publikationen, Vorträge, Vorgespräche etc). Diese Zeiten kannst du nicht 1:1 in Rechnung stellen. Du musst sie aber bei deiner Gesamtkalkulation mitberücksichtigen.

Kalkuliere deine Honorare, indem du das Pferd von hinten aufzäumst. Wenn du weißt, wie viel du im Monat verdienen willst, kannst du dir überlegen,

  • wie viele deiner Produkte du zu welchem Preis verkaufen musst (entweder viele zu kleinem oder weniger zu höherem Preis).
  • wie viele Stunden du zu welchen Coachingkonditionen arbeiten musst.
  • wie du dein Produktportolio so aufstellst, dass du möglichst viel Zeit mit dem verbringst, was du am liebsten machst.

Geld Coaching: Warum du bei Zahlen konkret werden musst

Wenn du nicht klar sagen kannst, was du im Monat verdienen willst, wirst du ewig vom Zufall abhängen. Wenn du hingegen klar weißt, dass du Summe X verdienen möchtest, mobilisierst du sofort sein Unterbewusstsein, für dich zu arbeiten. Denn du wirst dich fragen, was du tun musst, um diese Summe zu verdienen. Deshalb ist es wichtig, sich mit dem Thema Geld auseinanderzusetzen und dabei konkret zu werden.

Du brauchst einen Überblick über deine regelmäßigen Einnahmen, deine regelmäßigen Ausgaben, deinen Investitionsbedarf, deine Ziele, deine Customer Journey, deine Produkttreppe etc. Dafür musst du dich ab und an aus deinem Business herausziehen, um nicht nur „im“, sondern auch „am“ Business zu arbeiten. Der Überblick erlaubt Controlling und Weiterentwicklung. Mit diesem Überblick kannst du die Hebel der Skalierbarkeit analysieren, um aus der Falle des Tauschs von Zeit gegen Geld zu kommen. Und du brauchst mehrere Konten.

Geld Coaching: Warum du 4 Konten brauchst und welche

Wie viele Konten hast du zurzeit? Wenn du nur ein Konto hast, ist das fatal, denn dann unterscheidest du nicht zwischen Privat- und Geschäftskonto. Wenn du nur ein Privat- und ein Geschäftskonto hast, reicht das auch noch nicht aus, da du dann kein Spar- respektive Investitionskonto hast. Es ist wichtig, Rücklagen zu bilden, so gering sie am Anfang auch ausfallen mögen und du brauchst Geld zum Investieren, um dich weiterzuentwickeln. Zu den vier Konten gehören ein Spar-, ein Spaß-, ein Investitions- und ein Karmakonto.

  1. Geschäftskonto für laufende Ausgaben
  2. Privatkonto für laufende Ausgaben & Spaß
  3. Sparkonto für Rücklagen & Investitionen
  4. Karmakonto für eine bessere Welt


Ich erlebe immer wieder bei meinen Coachingklienten, gerade wenn sie lange angestellt waren, dass sie nur in den Kategorien Einnehmen und Ausgeben denken, aber nicht in der für Selbständige und Unternehmer entscheidenden Kategorie des Investierens. Wer Unternehmer werden will, muss sich befreien von der Logik am Ende des Monats immer das gleiche Gehalt auf seinem Konto zu haben und die Kategorie der Ausgabe um die Kategorie der Investition erweitern. Eine Investition ist keine Ausgabe, sondern rechnet sich, indem das investierte Geld X-fach zurückkommt.

Ich habe viel in mich investiert, mit einer professionellen Coachingausbildung, mit einer professionellen Speakerausbildung oder auch einem aufwändigen Mentorenprogramm zu den digitalen Entwicklungen und Chancen unserer Zeit. Und ich kann nur sagen, dass es eine gute Entscheidung war, gerade in der Lebensmitte, nicht mit dem zweitbesten vorlieb zu nehmen, sondern mir eine der bestmöglichen Ausbildungen am Markt zu suchen. Als Business-Coach ist es extrem wichtig, eine gute Ausbildung zu haben, da sich Menschen einem in herausfordernden Lebenssituationen anvertrauen. Sie wollen Probleme lösen, Herausforderungen managen oder ihr persönliches nächstes Level kommen. Und da zählen Berufs- und Lebenserfahrungen, Know-how und natürlich die Beherrschung des Coaching-Handwerkszeugs.

Das Karmakonto ist gerade bei hilfsbereiten Menschen oft sehr gut gefüllt. Es ist wichtig, ein Karmakonto zu haben, um Menschen zu unterstützen. Doch muss sich jeder Unternehmer überlegen, welcher Anteil aufs Karmakonto einzahlt. Bei meinen Seminaren habe ich beispielsweise einen Platz, der fast umsonst ist, auf den sich Menschen bewerben können, indem Sie mir gute Gründe nennen, warum sie sich den vollen Preis nicht leisten können und warum gerade sie den Platz bekommen sollten. Wofür wir Geld ausgeben oder investieren ist eine Frage der Prioritäten. Für mich persönlich hat die lebenslange Weiterentwicklung eine extrem hohe Priorität. Das Karmakonto habe ich eingerichtet, weil Geld in meinen Augen Energie ist und ich Menschen die Chance geben möchte, sich aus eigener Kraft weiterzuentwickeln. Jeder muss für sich selbst entscheiden, wann sein Karmakonto so gut gefüllt ist, dass er eine Grenze für sich ziehen muss. Denn wenn das nicht passiert, droht die Gefahr der Selbstausbeutung. Deshalb ist es für jeden wichtig, die Kategorien ausgeben, investieren, sparen und schenken in ein ausgewogenes Verhältnis zu bringen.

Geld Coaching: Wann Preise auf deine Website müssen und wann nicht

Ich bekomme immer wieder Anfragen über Xing, was eine Coachingstunde bei mir kostet. Wie viel Sinn macht es, dass ich darauf antworte, eine Coachingstunde kostet bei mir die Summe XY? Überhaupt keinen. Denn ich lasse mich nicht über den Preis vergleichen und ich arbeite auch nicht mit Coachingklienten zusammen, die Coaches primär über den Preis vergleichen. Es gibt so große qualitative Unterschiede bei 65.000 Coaches am Markt, dass es extrem wichtig ist, einen Coach auszuwählen, der Experte für das jeweilige Thema ist und zu dir mit seiner Persönlichkeit passt.

Und deshalb habe ich keine Preise auf meiner Website, wenngleich ich eine klare Preisstruktur habe, die ich auch offen kommuniziere, allerdings erst, nachdem ein Coachingklient ein kostenfreies Vorgespräch mit mir geführt hat, in dem ich herausfinde, welches Coachingthema meine Klienten haben und ob wir zusammenarbeiten wollen.

Denn ich habe mich am Markt in einer Nische positioniert. Mich interessieren ungewöhnliche Unternehmer und Unternehmerinnen:

  • Menschen, die aus eigener Kraft gegründet haben.
  • Menschen, die nicht den xten Copyshop oder den xten Copyshop aufmachen, sondern die sich mit einer ungewöhnlichen Idee selbständig machen, bei der selbst manche Bank den Kopf schütteln würde, wenn sie einen Kredit beantragen wollten.


Ich war 2 Jahre lang unterwegs, von Berlin bis nach Sri Lanka, um solche Menschen aufzuspüren:

  • Menschen, die gewagt haben, ihre Stelle aufzugeben, um sich selbständig zu machen.
  • Menschen, die alte Berufe neu erfunden oder ganz neue Berufe erfunden haben.
  • Menschen, die als Musterbrecher alte Märkte aufgemischt und ganz neue Märkte geschaffen haben.
  • Menschen, die ihrer inneren Stimme gefolgt sind, um endlich mit dem, was sie am liebsten machen, ihren Lebensunterhalt zu verdienen.


21 ungewöhnliche Unternehmer und Unternehmerinnen habe ich in meinem Buch porträtiert. Und ich kann nur sagen: es sind faszinierende Menschen mit faszinierenden Geschäftsideen, Erfolgsstrategien und individuell unterschiedlichen Vorstellungen von Erfolg.

Ich habe also keine Preise auf meiner Website, aber ich habe eine reflektierte Einstellung zum Geld. Geld ist Energie und Geld ist ein Tauschmittel, um unterschiedliche Werte miteinander vergleichbar zu machen.

Geld interessiert mich nicht um des Geldes willen, sondern als Investitionsmittel, Tauschmittel und Medium, mit dem ich die Projekte umsetzen kann, die ich in meinem Leben noch verwirklichen möchte. Und da gibt es noch einige.

Aber Preise gehören natürlich auf deine Website, wenn du Produkte anbietest. Denn Menschen kaufen konkrete Produkte mit konkreten Preisen von konkreten Menschen zu konkreten Konditionen. Und so haben meine Erfolgsteams und Seminare natürlich einen Preis, den ich auch veröffentliche. Wer sich für ein Erfolgsteam interessiert, kann sich auf meiner Website die modularen Leistungen und Preise ansehen.

Geld Coaching: Wieviel Kostenlosmarketing ist sinnvoll?

Wir leben im Zeitalter von Kostenlosmarketing. Wertvoller Content lässt sich kostenfrei im Internet finden:

  • Du kannst ein kostenfreies Ebook auf meiner Website „Coach dich selbst! 5 Erfolgsstrategien für deinen Neuanfang“ anfordern, mit dem du Selbstzweifel überwindest und Ermutigung für anspruchsvolle Projekte findest.
  • Du kannst an kostenfreien Webinaren zu mentalen Selbstcoachingtechniken auf meiner Webinarakademie teilnehmen, um deine Potentiale zu entfalten.
  • Du kannst in einem kostenfreien Coachingvorgespräch einen Erfolgsstrategiecheck mit mir machen.
  • Du findest wertvollen kostenfreien Content auf meine Blog.
  • Du kannst meine Inspirationen abonnieren, wenn du dich für ungewöhnliche UnternehmerInnen, Entrepreneurshipspirit, wirkungsvolle Mentaltechniken, Buchtipps und digitale Tools interessierst.


Wichtig bei all dem kostenlosen Content ist, sich genau zu überlegen, wie die prozentualen Anteile von Karamkonto und Geschäftskonto gefüllt werden. Früher gab es den berühmten 10ten, so dass 10% des Gewinns gespendet wurden. Das ist eine gute Tradition, der ich mich angeschlossen habe.

Geld Coaching: Wie du hinderliche Glaubenssätze zum Geld überwindest

Der schlimmste Glaubenssatz zum Thema Geld ist: Ich kann nichts. Ich bin nichts wert.

Solange du dich und deine Leistungen nicht selbst wertschätzt, kannst du auch nicht erwarten, dass andere sie wertschätzen. Deshalb beginne ich bei meinen Startup-Coachings auch immer mit einem Stärkenprofil, damit sich meine Klienten überhaupt erst einmal ihrer Stärken, Fähigkeiten und Potentiale bewusst werden. Die meisten Menschen halten all die wunderbaren Gaben, Fähigkeiten und Talente, die sie haben, für normal, da es ihnen leicht fällt. Aber gerade das, was dir leicht fällt, sind deine Stärken. Also fang an, dich mit deinen Stärken zu beschäftigen und wie du diese anderen zur Verfügung stellen kannst. 

Wie du mit einem Geld Coaching vom Denken des Mangels ins Denken der Fülle kommst

Deine Einstellung zum Geld entscheidet wesentlich über das Geld in deinem Leben. Viele meiner Coachingklienten kommen aus einer Welt des Mangels.

  • Sie haben den Eindruck, nicht genug zu verdienen.
  • Sie haben den Eindruck, nicht genug Geld zu haben.
  • Sie haben finanziell Angst vor der Zukunft.
  • Sie denken nicht in der Kategorie des Investierens, sondern in der Kategorie des Ausgebens und des sukzessiven Abbaus des einmal Angesparten.


Deshalb lade ich dich ein, an meiner nächsten Geld-Challenge teilzunehmen und in die Welt der Fülle zu kommen.

Sei großzügig bei der Wertschätzung anderer und eigener Leistungen. Und wenn du deinen eigenen Glaubenssätzen auf die Spur kommen willst, sehen wir uns vielleicht bei einem Geld Coaching.

Bereichere die Welt mit deinen Fähigkeiten, werde so reich, wie du es dir wünschst und sei bereit, den Preis dafür zu zahlen. Denn alles hat seinen Preis: arm bleiben ebenso wie reich werden.

Verdienst du, was du verdienst? Oder verkaufst du dich unter Wert? Fragst du dich, wie andere es in deinem Feld schaffen, mehr zu verdienen? Bist du bereit, dich mit deiner mentalen Einstellung zum Geld auseinanderzusetzen? Dann lies, worauf es bei der Einstellung zum Geld ankommt, um das zu verdienen, was du verdienst.  

Die wichtigste Grundregel der Reichen lautet: nicht mehr ausgeben, als man einnimmt. Deshalb kommt es gerade bei Existenzgründern und Selbständigen darauf an, bedacht zu investieren und Fehlausgaben zu vermeiden. Ich erspare dir mit diesem Blogbeitrag die Anfängerfehler, die ich selbst teuer bezahlt habe.
Über Geld spricht man – endlich!
Mein größter Fehler und wie du ihn vermeidest
Wie du unnötige Ausgaben vermeidest
Als ich mich mit Ende 40 selbständig gemacht habe, wollte ich, nachdem ich meine Stelle als Geschäftsführerin aufgegeben hatte, so schnell wie möglich wieder am Markt sichtbar werden. Deshalb bin ich voller Elan gestartet und habe die Website für meine Agentur für Kommunikationsgestaltung gestaltet, Visitenkarten, Briefpapier, Flyer und Aufkleber entworfen und auch gleich auf Vorrat in hoher Auflage gedruckt, einen Messestand und ein Rollup gedruckt, um dann nach einem Jahr meiner Selbständigkeit zu festzustellen, dass ich zwar alles konnte, was ich machte, aber mir die nötige Begeisterung dafür einfach fehlte. Dann habe ich mich gefragt, was ich wirklich machen möchte und mit der Positionierung begonnen, bei der ich dann auch auf meine innere Stimme gehört habe. Danach ging alles noch einmal von vorn los, so dass ich viel Geld gespart hätte, wenn ich nicht mit dem Marketing, sondern mit der Positionierung begonnen hätte.

Tipp: Deshalb empfehle ich heute meinen Coachingklienten, mit Marketingmaßnahmen und Ausgaben erst zu starten, wenn die Positionierung in Resonanz mit den eigenen Werten, Stärken und Zielen steht.
Extrem hohe Kosten und Dauerbelastungen sind Büro- oder Ladenmieten, Personalkosten für Angestellte, teure Kredite ohne vorherigen Proof of Concept oder auch Marketingmaßnahmen vor der Positionierung.
Wie du Honorare aufsetzt und Preise durchsetzt.
Mir fällt in den Geld-Coachings mit meinen Klienten immer wieder auf, dass sie keine klaren Vorstellungen haben vom
Du brauchst eine klare Preisliste für deine Angebote und Dienstleistungen. Denn Kunden wollen wissen, was sie zu welchen Konditionen bekommen. Entwickle dafür eine Produkttreppe, auf der du deine Kunden auf einer Customer Journey mitnimmst.

Der Stundsatz von Coaches am Markt mit 65.000 Coaches variiert von 50,00 € bis 500,00 € pro Stunde. Wenn ein Coach nicht weiß, wie viel er pro Stunde wert ist, weiß er auch nicht, was er nehmen soll. Und das spüren seine Kunden, wenn er bei seinen Preisen unsicher ist.

Tipp: Es ist extrem wichtig, dass du in Honorarverhandlungen gut vorbereitet gehst und dir vorher den Preis überlegst, den du erzielen möchtest, und auch den Mindestpreis, unter den du auf gar keinen Fall gehst.

Ein selbstbewusstes Preisbewusstsein kommt daher, dass du weißt, welchen Wert du deinen Kunden oder Klienten bietest, welches Problem du löst und wie du andere dabei unterstützt, ihre Wünsche zu erfüllen, ihre Ziele zu erreichen, ihre Probleme zu lösen oder ihre Bedürfnisse zu erfüllen.

Honorare setzt du auf, indem du dir bewusst machst, welche Probleme du für deinen Kunden löst und dir bewusst bist, ob du dich in einem Nischen- oder einem Massenmarkt bewegst. Je kleiner die Nische ist, die du bedienst, desto höher sind deine Honorare. Die meisten Coaches machen den Fehler, dass sie sich nicht klar positionieren. Deshalb ist das Positionierungscoaching bei mir ein zentraler Bestandteil der Beratung vor der Erstellung der Produkttreppe und der Customer Journey.

Wenn du bei deiner Positionierung noch unsicher bist, ist es Zeit, damit zu beginnen, denn das gehört an den Anfang einer Selbständigkeit und nicht an den Schluss und kann und sollte strategisch geplant werden und nicht dem Zufall überlassen werden.
Da viele Menschen Schnäppchenjäger sind, ist es sinnvoll, den Preis modular aufzubauen, um bei Verhandlungen seitens der Kunden mit der Senkung des Preises auch Leistungen herausnehmen zu können. Denn wenn deine Preise nicht willkürlich kalkuliert sind, verbergen sich hinter den Preisen Leistungen.
Wie du verdienst, was du verdienst
Wenn du Dienstleister bist, überlege dir, wie viel Zeit du für die Erbringung deiner Dienstleistung benötigst. Mit der Zeit ist nicht nur die Zeit gemeint, die du mit dem Kunden beispielsweise im Coachinggespräch verbringst, sondern auch die Zeit, die du brauchst, um das Coachinggespräch vorzubereiten (ggf. Textdokumente vorher lesen, Anfahrt zum Kunden etc.) und auch die Marketingaktivitäten, die du machen musst, damit es überhaupt zum Auftrag kommt (Publikationen, Vorträge, Vorgespräche etc). Diese Zeiten kannst du nicht 1:1 in Rechnung stellen. Du musst sie aber bei deiner Gesamtkalkulation mitberücksichtigen.

Kalkuliere deine Honorare, indem du das Pferd von hinten aufzäumst. Wenn du weißt, wie viel du im Monat verdienen willst, kannst du dir überlegen,
Warum du bei Zahlen konkret werden musst
Wenn du nicht klar sagen kannst, was du im Monat verdienen willst, wirst du ewig vom Zufall abhängen. Wenn du hingegen klar weißt, dass du Summe X verdienen möchtest, mobilisierst du sofort sein Unterbewusstsein, für dich zu arbeiten. Denn du wirst dich fragen, was du tun musst, um diese Summe zu verdienen. Deshalb ist es wichtig, sich mit dem Thema Geld auseinanderzusetzen und dabei konkret zu werden.

Du brauchst einen Überblick über deine regelmäßigen Einnahmen, deine regelmäßigen Ausgaben, deinen Investitionsbedarf, deine Ziele, deine Customer Journey, deine Produkttreppe etc. Dafür musst du dich ab und an aus deinem Business herausziehen, um nicht nur „im“, sondern auch „am“ Business zu arbeiten. Der Überblick erlaubt Controlling und Weiterentwicklung. Mit diesem Überblick kannst du die Hebel der Skalierbarkeit analysieren, um aus der Falle des Tauschs von Zeit gegen Geld zu kommen. Und du brauchst mehrere Konten.
Warum du 4 Konten brauchst und welche
Wie viele Konten hast du zurzeit? Wenn du nur ein Konto hast, ist das fatal, denn dann unterscheidest du nicht zwischen Privat- und Geschäftskonto. Wenn du nur ein Privat- und ein Geschäftskonto hast, reicht das auch noch nicht aus, da du dann kein Spar- respektive Investitionskonto hast. Es ist wichtig, Rücklagen zu bilden, so gering sie am Anfang auch ausfallen mögen und du brauchst Geld zum Investieren, um dich weiterzuentwickeln. Zu den vier Konten gehören ein Spar-, ein Spaß-, ein Investitions- und ein Karmakonto.
Ich erlebe immer wieder bei meinen Coachingklienten, gerade wenn sie lange angestellt waren, dass sie nur in den Kategorien Einnehmen und Ausgeben denken, aber nicht in der für Selbständige und Unternehmer entscheidenden Kategorie des Investierens. Wer Unternehmer werden will, muss sich befreien von der Logik am Ende des Monats immer das gleiche Gehalt auf seinem Konto zu haben und die Kategorie der Ausgabe um die Kategorie der Investition erweitern. Eine Investition ist keine Ausgabe, sondern rechnet sich, indem das investierte Geld X-fach zurückkommt.

Ich habe viel in mich investiert, mit einer professionellen Coachingausbildung, mit einer professionellen Speakerausbildung oder auch einem aufwändigen Mentorenprogramm zu den digitalen Entwicklungen und Chancen unserer Zeit. Und ich kann nur sagen, dass es eine gute Entscheidung war, gerade in der Lebensmitte, nicht mit dem zweitbesten vorlieb zu nehmen, sondern mir eine der bestmöglichen Ausbildungen am Markt zu suchen. Als Business-Coach ist es extrem wichtig, eine gute Ausbildung zu haben, da sich Menschen einem in herausfordernden Lebenssituationen anvertrauen. Sie wollen Probleme lösen, Herausforderungen managen oder ihr persönliches nächstes Level kommen. Und da zählen Berufs- und Lebenserfahrungen, Know-how und natürlich die Beherrschung des Coaching-Handwerkszeugs.

Das Karmakonto ist gerade bei hilfsbereiten Menschen oft sehr gut gefüllt. Es ist wichtig, ein Karmakonto zu haben, um Menschen zu unterstützen. Doch muss sich jeder Unternehmer überlegen, welcher Anteil aufs Karmakonto einzahlt. Bei meinen Seminaren habe ich beispielsweise einen Platz, der fast umsonst ist, auf den sich Menschen bewerben können, indem Sie mir gute Gründe nennen, warum sie sich den vollen Preis nicht leisten können und warum gerade sie den Platz bekommen sollten. Wofür wir Geld ausgeben oder investieren ist eine Frage der Prioritäten. Für mich persönlich hat die lebenslange Weiterentwicklung eine extrem hohe Priorität. Das Karmakonto habe ich eingerichtet, weil Geld in meinen Augen Energie ist und ich Menschen die Chance geben möchte, sich aus eigener Kraft weiterzuentwickeln. Jeder muss für sich selbst entscheiden, wann sein Karmakonto so gut gefüllt ist, dass er eine Grenze für sich ziehen muss. Denn wenn das nicht passiert, droht die Gefahr der Selbstausbeutung. Deshalb ist es für jeden wichtig, die Kategorien ausgeben, investieren, sparen und schenken in ein ausgewogenes Verhältnis zu bringen.
Wann Preise auf deine Website müssen und wann nicht
Ich bekomme immer wieder Anfragen über Xing, was eine Coachingstunde bei mir kostet. Wie viel Sinn macht es, dass ich darauf antworte, eine Coachingstunde kostet bei mir die Summe XY? Überhaupt keinen. Denn ich lasse mich nicht über den Preis vergleichen und ich arbeite auch nicht mit Coachingklienten zusammen, die Coaches primär über den Preis vergleichen. Es gibt so große qualitative Unterschiede bei 65.000 Coaches am Markt, dass es extrem wichtig ist, einen Coach auszuwählen, der Experte für das jeweilige Thema ist und zu dir mit seiner Persönlichkeit passt.

Und deshalb habe ich keine Preise auf meiner Website, wenngleich ich eine klare Preisstruktur habe, die ich auch offen kommuniziere, allerdings erst, nachdem ein Coachingklient ein kostenfreies Vorgespräch mit mir geführt hat, in dem ich herausfinde, welches Coachingthema meine Klienten haben und ob wir zusammenarbeiten wollen.

Denn ich habe mich am Markt in einer Nische positioniert. Mich interessieren ungewöhnliche Unternehmer und Unternehmerinnen:
Ich war 2 Jahre lang unterwegs, von Berlin bis nach Sri Lanka, um solche Menschen aufzuspüren:
21 ungewöhnliche Unternehmer und Unternehmerinnen habe ich in meinem Buch porträtiert. Und ich kann nur sagen: es sind faszinierende Menschen mit faszinierenden Geschäftsideen, Erfolgsstrategien und individuell unterschiedlichen Vorstellungen von Erfolg.

Ich habe also keine Preise auf meiner Website, aber ich habe eine reflektierte Einstellung zum Geld. Geld ist Energie und Geld ist ein Tauschmittel, um unterschiedliche Werte miteinander vergleichbar zu machen.

Geld interessiert mich nicht um des Geldes willen, sondern als Investitionsmittel, Tauschmittel und Medium, mit dem ich die Projekte umsetzen kann, die ich in meinem Leben noch verwirklichen möchte. Und da gibt es noch einige.

Aber Preise gehören natürlich auf deine Website, wenn du Produkte anbietest. Denn Menschen kaufen konkrete Produkte mit konkreten Preisen von konkreten Menschen zu konkreten Konditionen. Und so haben meine Erfolgsteams und Seminare natürlich einen Preis, den ich auch veröffentliche. Wer sich für ein Erfolgsteam interessiert, kann sich auf meiner Website die modularen Leistungen und Preise ansehen.
Wieviel Kostenlosmarketing ist sinnvoll?
Wir leben im Zeitalter von Kostenlosmarketing. Wertvoller Content lässt sich kostenfrei im Internet finden:
Wichtig bei all dem kostenlosen Content ist, sich genau zu überlegen, wie die prozentualen Anteile von Karamkonto und Geschäftskonto gefüllt werden. Früher gab es den berühmten 10ten, so dass 10% des Gewinns gespendet wurden. Das ist eine gute Tradition, der ich mich angeschlossen habe.
Wie du hinderliche Glaubenssätze zum Geld überwindest
Der schlimmste Glaubenssatz zum Thema Geld ist: Ich kann nichts. Ich bin nichts wert.

Solange du dich und deine Leistungen nicht selbst wertschätzt, kannst du auch nicht erwarten, dass andere sie wertschätzen. Deshalb beginne ich bei meinen Startup-Coachings auch immer mit einem Stärkenprofil, damit sich meine Klienten überhaupt erst einmal ihrer Stärken, Fähigkeiten und Potentiale bewusst werden. Die meisten Menschen halten all die wunderbaren Gaben, Fähigkeiten und Talente, die sie haben, für normal, da es ihnen leicht fällt. Aber gerade das, was dir leicht fällt, sind deine Stärken. Also fang an, dich mit deinen Stärken zu beschäftigen und wie du diese anderen zur Verfügung stellen kannst.
Wie du vom Denken des Mangels ins Denken der Fülle kommst
Deine Einstellung zum Geld entscheidet wesentlich über das Geld in deinem Leben. Viele meiner Coachingklienten kommen aus einer Welt des Mangels.
Deshalb lade ich dich ein, an meiner nächsten Geld-Challenge teilzunehmen und in die Welt der Fülle zu kommen.

Sei großzügig bei der Wertschätzung anderer und eigener Leistungen. Und wenn du deinen eigenen Glaubenssätzen auf die Spur kommen willst, sehen wir uns vielleicht bei einem Geld-Coaching.

Bereichere die Welt mit deinen Fähigkeiten, werde so reich, wie du es dir wünschst und sei bereit, den Preis dafür zu zahlen. Denn alles hat seinen Preis: arm bleiben ebenso wie reich werden.

Buchtipp: Robert T. Kiyosaki: Rich Dad. Poor Dad. Was die Reichen ihren Kindern über Geld beibringen. Finanzratgeber No 1 aus den USA

Podcasttipp: Über Geld spricht man – doch!

Seminartipp: 25.1.2018 Über Geld spricht man – endlich!

Erfolg beginnt im Kopf

Investiere in dich selbst mit einem Geld-Coaching

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?