Löffelliste

​Löffelliste

Löffelliste
Brauchst du eine Löffelliste für dein Leben? Wodurch unterscheidet sich ein Leben mit und ohne Löffelliste? Wann und für wen macht eine Löffelliste Sinn? Und für alle die noch nie von einer Löffelliste gehört haben: das ist die Liste der Erlebnisse und Erfahrungen, die du gemacht haben möchtest, bevor du den Löffel abgibst. Statistisch gesehen, liegen noch 33,9 Jahre vor mir. Das ist die Zeit, die mir – mit etwas Glück – bleibt, um meine Vorstellungen eines erfüllten Lebens auf dieser Welt zu verbringen.
Obgleich ich die Lebensmitte überschritten habe, lasse ich mich von der ablaufenden Restlaufzeit nicht drängen, hektisch meine Löffelliste abzuarbeiten, sondern freue mich auf jeden neuen Tag im Jahr, solange ich körperlich und geistig gesund mein Leben aktiv gestalten kann. Trotzdem habe ich zum Jahresende das Jahr Revue passieren lassen und meine Löffelliste einmal aufgeschrieben, auch wenn ich schon eine Menge meiner Wünsche umgesetzt habe. Deshalb habe ich aufgeschrieben, was ich noch erleben möchte und zugleich rekapituliert, welche Erlebnisse und Erfahrungen bereits auf der Haben-Seite meiner Löffelliste stehen. Es gibt eben nicht nur To-do-Listen, sondern auch „Done“-Listen.

Ich habe meine Löffelliste in die Kategorien Reisen, Abenteuer und Highlights eingeteilt. Vielleicht sind für dich andere Kriterien relevant. Meine To-do-Liste und meine Not-to-do-Liste oder auch mein Scrum-Board für 2018 sehen wieder anders aus.
Meine Löffelliste
Abenteuer, die ich erlebt habe …
Abenteuer, die ich erleben möchte …
Highlights, die ich erlebt habe …
Highlights, die ich noch erleben möchte …

Brauchst du eine Löffelliste für dein Leben? Wodurch unterscheidet sich ein Leben mit und ohne Löffelliste? Wann und für wen macht eine Löffelliste Sinn? Und für alle die noch nie von einer Löffelliste gehört haben: das ist die Liste der Erlebnisse und Erfahrungen, die du gemacht haben möchtest, bevor du den Löffel abgibst. Statistisch gesehen, liegen noch 33,9 Jahre vor mir. Das ist die Zeit, die mir – mit etwas Glück – bleibt, um meine Vorstellungen eines erfüllten Lebens auf dieser Welt umzusetzen.

Obgleich ich die Lebensmitte überschritten habe, lasse ich mich von der ablaufenden Restlaufzeit nicht drängen, hektisch meine Löffelliste abzuarbeiten, sondern freue mich auf jeden neuen Tag im Jahr, solange ich körperlich und geistig gesund mein Leben aktiv gestalten kann. Trotzdem habe ich zum Jahresende das Jahr Revue passieren lassen und meine Löffelliste einmal aufgeschrieben, auch wenn ich schon eine Menge meiner Wünsche umgesetzt habe. Deshalb habe ich aufgeschrieben, was ich noch erleben möchte und zugleich rekapituliert, welche Erlebnisse und Erfahrungen bereits auf der Haben-Seite meiner Löffelliste stehen. Es gibt eben nicht nur To-do-Listen, sondern auch „Done“-Listen.

Ich habe meine Löffelliste in die Kategorien Reisen, Abenteuer und Highlights eingeteilt. Vielleicht sind für dich andere Kriterien relevant. Meine To-do-Liste und meine Not-to-do-Liste oder auch mein Scrum-Board für 2018 sehen wieder anders aus

Meine Löffelliste
Abenteuer, die ich erlebt habe …

  1. Auszug ins eigene Leben mit 18, Umzug von Berlin nach Paris mit 22 (Schritte ins Abenteuer Leben)
  2. Wanderung zu Fuß durch den Umfolozi Nationalpark mit 2 bewaffneten Führern (die Gefahren lauern dort, wo man sie nicht erwartet)
  3. Paragliding Tandemflug in Kandersteg & über Rio de Janeiro (die Welt aus der Vogelperspektive)
  4. Paraglidingpilotenschein in Lüsen (beflügelnd!)
  5. Regenwaldwanderung in Brasilien (berauschend!)
  6. Bootstour auf dem Rio Negro (beeindruckend!)
  7. Ballonfahrt in Ägypten (unvergesslich, auch was die Sicherheitsstandards angeht)
  8. Schnorcheln in Ägypten & auf Bali & auf den Seychellen (was für Unterwasserwelten!)
  9. Reiseleitung in Indien mit einer Katastrophe täglich (Romane, die das Leben schreibt)
  10. Katamaranfahrt auf den Seychellen (eine Hoch-Zeit nach der Hochzeit vor 20 Jahren)
  11. Kayaktour auf der Ardèche (gegen den Strom & mit dem Strom)
  12. Ausgedehnte Wanderungen durch die amerikanischen Nationalparks zu den Sequoiabäumen (lebende Kathedralen)
  13. Windsurfen (den Elementen Wind & Wasser verbunden)
  14. Führungskraft als einzige Frau in einer Männerwelt (extrem erhellend)
  15. Keyote German Speakers Association (man hätte eine Stecknadel fallen hören können)
  16. Fasten (verbindet Körper, Geist und Seele; stärkt den eigenen Willen)

Abenteuer, die ich erleben möchte …

  1. Ballonfahrt über die Alpen
  2. Kitesurfen
  3. Grand Canyon einmal ab- und aufsteigen
  4. Mit Delphinen schwimmen
  5. Ungewöhnlichen Unternehmern weltweit begegnen & innovative Projekte kennen lernen, die die Welt zu einem besseren Ort machen
  6. Begegnung mit einem Schamanen

Highlights, die ich erlebt habe …

  1. Führerschein mit 22 in Paris (à l’heure de pointe)
  2. Ein Jahr an der Ecole Normale Supérieure in Paris (Einblicke in die französische Elite)
  3. Hochschuldozentin mit 30 an der Université des Sciences Humaines in Straßburg (Einblicke in die französische Lebensart)
  4. Promotion mit 34 (“summa cum laude” als “Sesam öffne dich” zur Alma mater)
  5. Postdoktorandin im Graduiertenkolleg „Körper-Inszenierungen“ der FU Berlin (Wissenschaftsdelirien)
  6. Vorstellungsgespräch für eine Professur in Montréal (fast ausgewandert)
  7. 10 Jahre als Geisteswissenschaftlerin Geschäftsführerin in einem Wirtschaftsverband (Lehr- und Wanderjahre)
  8. Fachverlagsprogramm mit einer Backlist von 1 Titel mit Kulturgeschichten, Musik-CDs, Lehrbüchern, Ratgebern etc. aufgebaut (großartige Entfaltungsspielräume)
  9. 10 Jahre Chefredakteurin (journalistische Neugierde pur)
  10. Shortlist der Deutschen Fachpresse für meinen Relaunch der Fachzeitschrift (was für ein Fest in Wiesbaden)
  11. Eventmanagement mit Awards zu Marketing, Architektur & Social Media (Presseresonanz von Spiegel online bis Horizont)
  12. Sepulkralkulturexpertin (von den Ureinwohnern auf Trunyan bis zu den Katakomben in Palermo)
  13. Paraglidingpilotenschein mit 44 (den Traum vom Fliegen erfüllt)
  14. Schritt in die Selbständigkeit mit 47 (ein mutiger Schritt in meinem Leben)
  15. Beirätin in Berliner Startups (belebender Dialog der Generationen)
  16. Buchpublikationen „Nacktheit“, „Fremde Körper“, „Werde, was du kannst! Wie man ein ungewöhnlicher Unternehmer wird“
  17. Interviews mit ungewöhnlichen Unternehmern für Buch & Blog (verdichtetes Leben in Interviews)
  18. Keynotes Entrepreneurshipsummit, degut, Campixx, TOA … (alles was entsteht, entsteht 2 x, erst in Gedanken und dann …)
  19. Webinarakademie (it’s magic)
  20. Vom Bundeswirtschaftsministerium als Vorbildunternehmerin Deutschlands nominiert (und daraufhin die Unternehmerinnen-Safari initiiert)
  21. Presse-Akkreditierung als Bloggerin (die neue Welt des Journlismus)
  22. 4 Websites in 5 Jahren (sportlich! et cela continue …)
  23. Traumhaus gestaltet (Gestaltungsfreude pur)
  24. Begegnung, Hochzeit & Leben mit „The ideal husband“ (das größtes Geschenk meines Lebens)
  25. Wikipedia-Eintrag (lexikonreif)

Highlights, die ich noch erleben möchte …

  1. TED-Talks
  2. XXx Keynotes
  3. XXx ungewöhnlichen Unternehmern weltweit begegnen, u.a. bei den von mir moderierten Hermsdorfer 4-Jahreszeiten-Gesprächen
  4. Eigener Youtubekanal
  5. Online-Kongress durchführen
  6. Stiftung für Entrepreneurship gründen
  7. 100.000 Menschen auf ihrem Weg in der Selbständigkeit mit meinem Coachingprogramm als ungewöhnlicher Unternehmer begleiten
  8. Feste feiern wie sie fallen (mit alten & neuen Freunden)
  9. Spirituelle Weiterentwicklung
  10. Körperlich & geistig bis zum letzten Atemzug gesund bleiben
  11. Die nächsten 30 Jahre an der Seite meines Mannes
  12. Sterben bevor ich meine Autonomie verliere oder die Legalisierung der Sterbehilfe rechtzeitig miterleben

Reisen
Orte, die ich bereist, erlebt, gesehen, bewohnt habe …

Europa

  1. Belgien: Brüssel, Gent, Brügge, DeHaan (Kulturelle Highlights & Moules Frites am Strand)
  2. Dänemark: Lokken, Fano (Meerspaziergänge, Paragliding)
  3. Deutschland: Aachen (Weihnachtsmarkt), Berlin (Startup Metropole, re:publica, Entrepreneurship Summit, degut, Startup Konferenz …), Bielefeld (Erfagruppe), Brühl (Fantasialand im Winter), Düsseldorf (10 Jahre Exil), Essen (Unperfekt Haus), Frankfurt (Buchmesse), Freiburg, Hamburg (Elb-Philharmonie), Hannover (Cebit), Köln, Landshut, München (ich liebe Trachten), Sylt (Sansibar), Amrum (als Kind), Hallig Hoge (dito), Sankt Peter Ording (2. Heimat meiner Eltern), Romantische Straße (erste Reise mit meinem Mann); Mecklenburgische Seenplatte (e-Bike-Tandemtour), Spreewald (Kayaktouren)
  4. England: London (umwerfende Stadtarchitektur), Cambridge, York
  5. Finnland: Helsinki, Turku (Vortrag)
  6. Fran​kreich: (für 5 Jahre meine 2. Heimat) Bordeaux, Paris (2 Jahre), Straßburg (3 Jahre), Lyon, Landes, Normandie, Bretagne, Provence: Uzès, Arles, Avignon, Ardèche, Camargue; Vogesen: Colmar; Perigord, Dordogne; Carennac, Bergerac, Corbières, Katharerburgen, Carcassonne, Lacanau-Océan, Bordeaux, Burgund (Vezelay), Noirmoutier, Saint Malo
  7. Griechenland: Kreta, Santorin (erste Fernreise)
  8. Italien: Hochzeitsreise Venedig, Riviera, Ravenna, Padua, Siena, Marken, Umbrien, Orvieto (1997); Assisi, Cinque Terre, Florenz, Lucca, Montecatini Therme, Ostia, Pisa, Rom; Toskana: Pienza; Elba, Sizilien
  9. Niederlande: Amsterdam
  10. Österreich: Wien (muss der Tod ein Wiener sein?), Salzburg (Trachten & more), Neustift bei Innsbruck (Paragliding); Steiermark, Gröbming, Dachstein, Ramsau, St. Johann im Pongau (Ski-Langlauf)
  11. Polen: Warschau (zum Totensonntag)
  12. Portugal: Coimbra, Lissabon (Aquarium), Porto (Porto!), Sintra, Atlantikküste bei Nazaré: Sao Martinho do Porto (das schönste Ferienhaus mit 3 Terrassen)
  13. Schottland: Edinburgh, Glasgow, Wanderungen von Loch zu Loch
  14. Schweden: Stockholm
  15. Schweiz: Berner Oberland; Kandersteg; Matterhorn, Mönch, Eiger, Jungfrau (2007 erster Paragliding-Tandemflug); Engadin, Pontresina, Hotel Kronenhof (Langlauf-Ski)
  16. Spanien: Barcelona, Madrid (nach dem Prado mit ausgeraubtem Auto), Kanarische Inseln (Abenteuer der Kindheit: Köpper rückwärts in den Swimmingpool & unvergessliche Sonnenuntergänge bei atemberaubender Brandung), Mallorca
  17. Südtirol: Lüsen (Paragliding Pilotenschein 2008), Seiser Alm; Laas im Vinschgau; Lüsener Hof bei Brixen, Pulstertal, Karer Pass, Rosengarten, Latemar
  18. Tschechische Republik: Prag (die Stadt Kafkas, über den ich promoviert habe)

Asi​en

  1. Indien: Agra, Varanasi, Rajasthan: Jaipur, Jodhpur, Udaipur; Tempel von Kajurao, Delhi (sprachlos), Keoladeo Nationlapark (Vogelparadies), Ganghes (unglaublich); Kerala: Cochin, Thattekad, Munnar, Periyar-Nationalpark, Backwaters (Hausboottour), Carnoustie –Beach: Ayurveda (auf Elefanten geritten)
  2. Bali: (Tempeltour, Reisfelder, Freiluftdusche, Motorbiketour über die Insel)
  3. Japan: Kyoto (Myiako, Vortrag, Zen-Gärten, Tempel), Nara, Tokyo (Sushi-Restaurant als einzige blonde Frau, Firstclass-Flug nach dem fast verpassten Abflug)
  4. Sri Lanka: (Aryuveda); Singaraja Garden Öko Lodge (Interview mit Alfons Stücke), Colombo
  5. Dubai: (The Palms & andere Hypertrophien)

Afrika

  1. Südafrika: Durban, Johannesburg (Vortrag), Krüger Nationalpark (Foto-Safari), Sabi Sand Private Game Reserve (Elefanten auf der Terrasse & Affen, die einem die Bananen stibitzen), Swaziland, Sodwana Bay, Umfolozi-Park, Drakensberge, Tanda Private Game Reserve, Thonga Beach Lodge, Phinda Private Game Reserve (mit Beyond und es war „beyond“, Löwenbegattung bei Gewitter, Elefantenherden, The Big Five)
  2. Sansibar: Stonetown, Chumbe Island (Schnorcheln im Naturschutzpark – Unbelievable)
  3. Ägypten: Kairo, Tal der Könige (Ballonfahrt), Taj Mahal, Pyramiden von Gizeh; Nilkreuzfahrt, Assuan, Karnak, Sharm-El-Sheik (Schnorcheln), Abu Simbel (auf Kamel geritten, Kamelherden in der Wüste fotografiert)
  4. Seychellen: Katamaranfahrt, Fregate, La Silhouete, La Digue (Helikopterflug), Praslin, Mahé

​Amerika

  1. Neuengland: New Hampshire, Maine, Vermont, Boston, Cape Cod (Lobster satt), White Mountains, Cambrigde (6 Monate), Boston; San Francisco
  2. Nationalparks: Yellowstone Park, Point Reyes National Park, Sequoia National Park
  3. New York: (Woody Allen live erlebt)
  4. Karibik: St. Martin, British Virgin Islands, St. Lucia (tote Korallen), Barbuda (Lady Di Beach), Antigua (Kreuzfahrt & an der Insel von Richard Branson vorbeigesegelt)
  5. Kanada: Montréal (Vorstellungsgespräch Professur)
  6. Brasilien: Rio de Janeiro (Tandem-Paraglidingflug & private Stadtführung) Manaus, Kreuzfahrt auf dem Rio Negro (baden unter einem Wasserfall), Urwaldresort am Nebenfluss des Amazonas, San Salvador, Resort am Atlantik mit Privatflug

Orte, die ich auf dieser Welt noch sehen möchte …

Europa

  1. Norwegen Fjordfahrt, Huskitour
  2. Kraftorte in der Natur
  3. Portugal Surf

Amerika

  1. New York another time
  2. Grand Canyon runter & rauf
  3. Chile Anden
  4. Australien Kängurus
  5. Azoren
  6. ​Hawai Surf

​Asien

  1. Tahiti
  2. Nepal Himalaya
  3. Tibet
  4. Thailand
  5. Singapur
  6. Malaysia

Afrika

  1. Oman
  2. Alle Orte, die mein Tierliebender Mann erleben möchte

Gehört eine Löffelliste in dein Leben?

Wer eine Löffelliste hat, erhöht die Wahrscheinlichkeit zu erleben, was er erleben möchte, weil der Traum am Anfang der Verwirklichung steht, weil die Planung zur Umsetzung gehört, weil einem Dinge eher zufallen, wenn man sich auf den Weg und auf die Suche macht. Das bedeutet nicht, dass man dem Zufall keinen Raum lässt, denn der Zufall nimmt sich den Raum in Resonanzräumen selbst.

​Schreibe deine Löffelliste auf! Abenteuer, Highlights, Reisen …

Click to Tweet

Wer sein Leben bewusst lebt, gestaltet die – zwischen Geburt und Tod – begrenzte Zeit seines Lebens bewusster. Am Ende des Lebens bereuen die meisten Menschen nicht, was sie getan haben, sondern was sie nicht getan haben. Um am Ende des Lebens sagen zu können „Je ne regrette rien“, lohnt sich eine Löffelliste.

Wer eine Löffelliste aufstellt, erlebt, wie sich seine Wünsche erfüllen oder auch verändern. Eine Löffelliste macht Sinn für Menschen, die mit einem noch ungestillten Lebenshunger unterwegs sind, die neugierig sind und für Menschen, die Außergewöhnliches jenseits des Alltags erleben wollen.

Wann ist der beste Zeitpunkt für deine Löffelliste?

Mit der Aufstellung einer Löffelliste kann man gar nicht früh genug beginnen. Denn wer konsequent seinen eigenen Vorstellungen eines erfüllten Lebens folgt, erspart sich so manchen Umweg, zu dem andere einen mit gut gemeinten Ratschlägen verleiten können.

​Ob mit Anfang 20 oder in der Lebensmitte – eine Löffelliste lohnt sich für alle, die ein Leben jenseits des Mainstreams leben wollen.

Click to Tweet

Wenn du überprüfen möchtest, wie viele Jahre statistisch gesehen noch vor dir liegen, dann gib auf der Website Population dein Geschlecht, dein Alter und das Land, in dem du lebst, ein und lass dich überraschen von der statisch noch vor dir liegenden Lebensspanne. Spannend ist der Vergleich der Lebenserwartung nach Ländern!

Die beste Zeit, deine Wünsche zu überlegen, ist immer jetzt. Die beste Zeit, um das nächste Jahr zu planen, ist zum Jahresende des alten oder zum Jahresbeginn des neuen Jahres. Die beste Zeit, damit zu beginnen, deine Vorstellungen eines erfüllten Lebens umzusetzen, ist jetzt. Denn wir leben immer nur dieses Jetzt von Augenblick zu Augenblick. Ich wünsche dir zahllose besondere Momente und Begegnungen im neuen Jahr.

Nimm dir ein paar Stunden Zeit, erstelle deine Löffelliste & bleib neugierig!